Schlank und wach mit guter Schokolade

 

 

Schokolade macht glücklich - aber dick.  

Bei guter, dunkler Schokolade soll das anders sein.

 

 

Schon die Mayas und Azteken wussten: Kakao wirkt stärkend, macht wach, ist Nervennahrung und weckt sogar erotische Gefühle. Kakao war bei den Menschen damals hoch geschätzt, war sogar Zahlungsittel, aber  nur der Elite vorbehalten. Montezuma (1465-1520), der letzte König der Azteken (niedergestreckt von Hernandeo Cortez), soll nach Überlieferung, 50 Tassen eines speziell gemixten Kakaogetränks bei Feierlichkeiten getrunken haben. Seinen Soldaten stand zur Stärkung eine tägliche Ration Kakaobohnen zu, die sie in Ledersäckchen bei sich trugen.

 

Was die Azteken und auch die Mayas schon wussten hat sich inzwischen  bei uns herumgesprochen. Mehr als 136 wissenschaftliche Studien gibt es, die den anregenden Nutzen von Schokolade beschreiben. Verantwortlich sei vor allem ihr hoher Gehalt an Mineralien und sekundären Pflanzen-stoffen. Dieser übertrifft unser einheimisches Obst um ein Vielfaches.

Im unvergleichbar hohen Gehalt an Antioxidanzien im Kakao, die vielfach als natürliches ANTI AGING für die Körperzellen ageboten werden,  sehen Nährstoffexperten (David Wolfe) das Superfood unter den Superfoods. Um möglichst viel von den Nährstoffen zu erhalten, gibt es unter Rohköstlern u.a. einen Trend, Kakao / Schokolade "roh", also möglichst aus nicht über
45 ° C erhitzten  Kakaobohnen, zu konsumieren. Aber Kakaobohnen werden nach der Ernte 5 -7 Tage fermentiert. Dabei entstehen bereits mehr als
50 ° C.


 

 

Jung und schlank bleiben, ja sogar abnehmen mit Kakaobohnen bzw. Schokolade, geht das?

 

das ist zwar nicht von Azteken überliefert, aber auch das Ergebnis von Studien. Mehr als 300 nachgewiesene  Pflanzenstoffe liefern unseren Körperzellen offensichtlich das, was diese so dringend brauchen, um wirklich "SATT ZU WERDEN" - und das ohne Hüftgoldgefahr. Es wurden "Apetitzügler"  in der Kakaobutter nachgewiesen, die die Lust auf Essen dämpfen sollen. Bedingung ist allerdings ein hoher Kakaoanteil von mehr als 60%  und der Verzicht auf Milch in der Schokolade. Schon 20 g dunkle Schokolade am Tag sollen reichen! Aber natürlich kann Schokolade keine abwechslungsreiche Ernährung ersetzen. 

REZEPT

Wer die angenehmen  Effekte möglichst nutzen möchte, kann es auch wie Montezumas Soldaten machen - rohe geschälte oder leicht geröstete  Kakaobohnen oder Kakaokernbruch /Nibs einfach zwischendurch  als Snack knabbern - pur oder mit Trockenfrüchten ergänzen. Oder wie es Kakaofans machen, morgens zur Stärkung ins Müsli geben.